AMG GT R; 2016; Rennstrecke; 
Exterrieur: AMG Green Hell magno; neuer AMG Panamericana Grill; Kraftstoffverbrauch kombiniert:  11,4 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 259 g/km
AMG GT R; 2016; race track
Exterior: AMG Green Hell magno, new AMG Panamericana radiator grille;
Fuel consumption, combined:   11.4 l/100 km, CO2 emissions, combined:  259 g/km

Grüner als Shreck und stärker als Hulk: der neue „Grüne“ von Mercedes-AMG

Dynamik pur

Die Sonderfarbe „AMG green hell magno“ des Mercedes-AMG GT R dankt seine Abstammung der „Grünen Hölle“ des Nürburgrings. Dort verbrachte der AMG GT R die meiste Zeit seiner Entwicklung.

Ohne Verzicht auf Design haben die Aerodynamiker ein System entwickelt, was den Mercedes-AMG GT R mit dem „Venturi-Effekt“ bei extrem hohen Geschwindigkeiten am Boden hält und perfekt in Kurven kontrollieren lässt. Mit einem Leistungsgewicht von 2,66 Kilogramm pro PS bleibt der Mercedes-AMG GT R dauerhaft an der Spitze seiner Klasse.

Der verbesserte 585 PS starke V8-Biturbomotor mit dem angepassten Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe sorgt zusätzlich für Rennstrecken-Leistung.

Von null auf 100 km/h binnen 3,6 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 318 km/h bestätigen diese Performance vom Mercedes-AMG GT R noch mehr.

3-Stufiges persönliches Setup

Das AMG Gewindefahrwerk wurde nur speziell für den Mercedes-AMG GT R hergestellt. Der Fahrer kann sein individuelles Set-Up wählen und somit die Federbasis einstellen. Das Fahrwerk ist mit dem AMG RIDE CONTROL vereint. Das System passt automatisch die Dämpfung an jedem Rad an die Fahrsituation, die Geschwindigkeit und der Strassenoberfläche an. Mit den drei Stufen „comfort“, „Sport“ und „Sport Plus“ kann der Fahrer ganz einfach über die Fahrerprogramme AMG DRIVE UNIT und AMG DYNAMIC SELECT die Art der Verstelldämpfung anpassen.

Eine weitere Funktion direkt aus dem Motorsport ist die AMG TRACTION CONTROL. Je nach Einstellung am vorgesehenen Drehregler wird Schlupf an den Hinterrädern zugelassen.

Erstmals feiert ein Mercedes AMG Serienfahrzeug Weltpremiere dank der charakteristischen Form mit viel Arbeit der Designer in Zusammenarbeit mit Aerodynamikern.